Nutzerkonto

Christine Ott

Christine Ott

ist Professorin für Italienische und Französische Literaturwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt. Nach dem Studium der Romanistik und Germanistik in Eichstätt und Saint-Étienne folgten Stationen an den Universitäten Heidelberg, Marburg und Harvard. Sie promovierte 2002 mit einer Arbeit zur Sprachreflexion in der Lyrik Eugenio Montales, die Habilitation folgte 2009 über Die Literatur der Bibliophagen. Nahrung als
literatur- und kulturreflexives Medium der Moderne (Rousseau, Flaubert, Proust)
. Ihre Forschungsschwerpunkte sind metaästhetische Mythen und Metaphern, der Mythos der Bibliophagie, Literatur und Esskultur, italienische Lyrik des 20. Jahrhunderts, Lyriktheorie, Autofiktion und autobiographisches Schreiben.

Weitere Texte von Christine Ott bei DIAPHANES
Bibliografie
  • Deutsch
  • 2013
    Die Biologie der Kreativität, Zürich, diaphanes
  • 2011
    Feinschmecker und Bücherfresser. Esskultur und literarische Einverleibung als Mythen der Moderne, München, Fink
  • 2003
    Torso-Göttin Sprache. Eugenio Montales Poetik im Medium seiner Lyrik, Heidelberg, Winter
  • Italienisch
  • 2006
    Montale e la parola riflessa, Milano, FrancoAngeli
  • Kreativität
  • Moderne
  • Ästhetik
  • Künstler
  • Modellbildung
  • Produktionsästhetik
  • Kunst
  • Kunstgeschichte