Suche

Literatur

Joseph Mitchell

Old Mr. Flood

Joseph Mitchell für die Westentasche weiter

Essay

Tom Holert

Deadwood

Geschichte ist eine Lüge, auf die wir uns geeinigt haben weiter

Philosophie

Andrea Allerkamp (Hg.), Pablo Valdivia Orozco (Hg.), u.a.

Gegen/Stand der Kritik

weiter

Kunst

Ruedi Widmer (Hg.)

Laienherrschaft

18 Exkurse zum Verhältnis von Künsten und Medien weiter

Wissenschaft

Hubert Damisch

Eine Kindheitserinnerung von Piero della...

Analyse eines Kunstwerks, das aufgebaut ist wie eine Kindheitserinnerung weiter

Pop / Divers

Sarah Khan

Dr. House

»Humanity is overrated.« weiter

Platon & Co.

Ronan de Calan, Donatien Mary

Das Gespenst des Karl Marx

weiter

Veranstaltungen
04.03.2015
19:00

El Hadji Sy – Austellungseröffnung

Ort: Weltkulturen Museum, Schaumainkai 29, 60594 Frankfurt am Main

Mitte der 1970er-Jahre begann das Weltkulturen Museum in Frankfurt mit einem wegweisenden Schritt Gegenwartskunst aus Afrika zu sammeln. Heute befinden sich über 3000 Malereien, Drucke und Skulpturen in seiner Sammlung. 1985 beauftragte das Museum den Künstler und Kurator El Hadji Sy (geboren 1954 in Dakar), eine neue Werkgruppe zeitgenössischer senegalesischer Kunst aufzubauen und initiierte hiermit eine langfristige Beziehung zwischen Frankfurt und Dakar. Dreißig Jahre später, als Teil der programmatischen Auseinandersetzung mit seinen Sammlungen, zeigt das Weltkulturen Museum eine Retrospektive zu El Hadji Sys Karriere als Maler und kultureller Aktivist, dessen wegweisende Verbindung mit dem Museum dem sogenannten global turn im Jahr 1989 vorausging. Mehr zur Austellung finden Sie hier.

08.03.2015
15:00

Die Große Pleite – Lesung und Gespräch mit Nora Bossong, Joseph Vogl und Werner Plumpe

Ort: Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4, 70174 Stuttgart

Im Rahmen von »Scheitern – Ein Festival des Misserfolgs« ist Joseph Vogl zu Gast im Literaturhaus Stuttgart. Unter dem Titel »Die Große Pleite« spricht er mit Nora Bossong und Werner Plumpe. Moderation: Jenny Friedrich-Freksa.

12.03.2015
bis
15.03.2015

diaphanes auf der Leipziger Buchmesse

Ort: Leipziger Buchmesse, Messeallee 1, 04356 Leipzig

Vom 12. bis 15. März findet die diesjährige Leipziger Buchmesse statt. Sie finden uns wie die letzten Jahre in Halle 5, Stand E102/104. In der Halle für Kinder- und Jugendbuch finden Sie uns mit der Reihe »Platon & Co.« in Halle 2, Stand G104. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

12.03.2015
16:00

Preis der Leipziger Buchmesse

Ort: Leipziger Buchmesse, Glashalle, Messeallee 1, 04356 Leipzig

Vorstellung der Nominierten zum »Preis der Leipziger Buchmesse« und Preisverleihung.

14.03.2015
11:00

Leipzig liest philosophisch!: Philosophie für Kinder – Herausforderung und Chance

Ort: Leipziger Buchmesse, Literaturforum, Halle 4, Stand E101, Messeallee 1, 04356

Unter dem Titel »Philosophe für Kinder – Herausforderung und Chance« spricht Wolfram Eilenberger vom »Philosophie Magazin« mit Michael Heitz über unsere Reihe »Platon & Co. – Philosophie für junge Leser«. Sie sind herzlich eingeladen. »Leipzig liest philosophisch!« ist eine Veranstaltungsreihe des »Philosophie Magazins«.

»Das Ökonomische selbst ist zum Haupteinsatz des Regierens geworden.« Joseph Vogl

14.03.2015
16:30

»Platon & Co. – Philosophie für junge Leser«: Präsentation der Reihe mit Lesung

Ort: Leipziger Buchmesse, Lesebude 2: Halle 2, Stand E304, Messeallee 1, 04356 Leipzig

In Lesung und Gespräch stellen wir unsere Reihe »Platon & Co. – Philosophie für junge Leser« vor. Unseren Stand zur Reihe finden Sie nebenan in Halle 2, G104.

27.03.2015
bis
28.03.2015

Tagung: »Schengener Schrecken: Euro-Horror heute«

Ort: Österreichisches Filmmuseum, Augustinerstraße 1, 1010 Wien

Ohne Film wäre die Welt ungesehen, sie wäre bloß überwacht; Europa wäre noch düsterer ohne Horrorfilm. Der begrenzte Raum Schengen sieht sich selbst unter Ausblendung seiner Gräuel; Horror blendet sie wieder ein. Wie Filme aus diesen Breiten und diesem Jahrtausend das tun, zeigt diese Schau. Im Rahmen der Filmreihe (27.03. bis. 06.04) findet die von Drehli Robnik organisierte Tagung statt: mit Vorträgen u.a. von Johannes Binotto, Karin Harrasser & Michaela Wünsch.

30.04.2015
18:15

Vortrag: »Oberfläche als Abgrund: Postmoderne und die amerikanische Kultur der Achtziger«

Ort: Universität Zürich Zentrum, Hörsaal F 180, Karl Schmid-Strasse 4, 8006 Zürich

Ein Vortrag von Johannes Binotto im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung »Postmoderne. Zur Genealogie und globalen Aktualität eines umstrittenen Konzepts« an der Universität Zürich.

Kataloge

Pressestimmen

TAT/ORT

»Die Privilegierung des Ästhetischen zum eigenständigen Feld der Erkenntnisproduktion regt zum Aufgreifen der demonstrierten Methode an. Der Analytiker Binotto denkt nicht nach über ästhetische Objekte. Er denkt mit ihnen.« Ivo Ritzer, MEDIENwissenschaft 02/03

»Binotto errichtet einen ›Denkraum‹ ... aus brillanter Rhetorik, in dem der Leser sich bisweilen verirren kann, den zu begehen aber ein beachtliches intellektuelles Vergnügen ist.« Julia Marx, Filmbulletin

»…ein glänzender Stilist … Und wer eine Affinität zum Unheimlichen hat, wird mit vielen Entdeckungen konfrontiert.« Hans Helmut Prinzler

Der Souveränitätseffekt

»Wer ist der Souverän im modernen Staat? Indem er detektivisch den historischen Voraussetzungen der aktuellen Finanz- und Haushaltskrisen und dem Zusammenspiel von Finanzmärkten und Regierungshandeln nachspürt, gibt Joseph Vogl eine politisch brisante Antwort.« Jury »Preis der Leipziger Buchmesse«

TAT/ORT

»Eine theoretisch fundierte Topografie des Unheimlichen ... Und vor allem beeindruckt, wie flüssig und elegant Johannes Binotto trotz hohem intellektuellen Niveau schreiben kann. Das Buch ist ein Lesegenuss.« Pascal Blum, Der Tages-Anzeiger

»In all seiner methodischen Exzentrik ist Johannes Binotto mit ›Tat/Ort‹ eine ebenso überzeugende wie spannend lesbare Monografie gelungen, aus deren Labyrinth man nach fast 300 Seiten in neun Passagen mit Gewinn entlassen wird, befähigt, die Erkenntnisse und Konzepte mühelos an anderen Medien und Werken zu erproben.« Marcus Stiglegger, Journal für Kunstgeschichte

Anmelden

Nutzen Sie die Vorteile einer Anmeldung. Sie können Ihren Kauf aber auch ohne Registrierung durchführen. Wir benötigen in jedem Fall Ihre Email-Adresse

  Ich habe ein Passwort bei diaphanes
  Ich möchte mich registrieren
  Kauf ohne Registrierung fortsetzen


Weiter

Nutzen Sie die Vorteile einer Anmeldung.

Passwort vergessen?

Warenkorb

Newsletter


Anmelden  Abmelden

Nutzen Sie die Vorteile einer Registrierung, um ausgewählte Informationen und unsere Drucksachen zu erhalten.

Autoren