Nutzerkonto

Rudolf Steiner, Pleasant Valley
»The camera is my »exosomatic extension‹.«
  • Ausstellung
  • Polen
  • Globalisierung
  • Gespräch
  • Medialität
  • Fiktion
  • Allan Sekula
  • Fotografie
  • Zeugenschaft
  • Gegenwartskunst
  • Realismus
  • Erinnerung
Ein Roadtrip ohne Road
  • Poetik
  • Südamerika
  • Raumtheorie
  • Architekturtheorie
  • Gemeinschaft
  • Intellektuelle
  • Architektur
About ‘how we treat the others’
  • Migration
  • Ethik
  • Politische Ästhetik
  • Lager
  • Propaganda
  • documenta
  • Polen
  • Gegenwartskunst
  • Nationalsozialismus
  • Gabe
Around a sculpture by Alberto Giacometti
  • Kunstgeschichte
  • Kunsttheorie
  • Alberto Giacometti
  • Surrealismus
  • abstrakte Kunst
  • Skulptur
  • Gesicht
  • Melancholie
News + Veranstaltungen

Straub/Huillet: Sagen Sie's den Steinen

13.09.2017 – 19.11.2017

Akademie der Künste
Hanseatenweg 10
10557 Berlin
Deutschland

SIGNALS – Talk mit Joseph Vogl

25.09.2017, 18:00

Diamondpaper Studio
Koepenicker Strasse 96
10179 Berlin
Deutschland

Sturm auf den Winterpalast: Geschichte als Theater

23.09.2017 – 25.10.2017

Gessnerallee Zürich
Gessnerallee 8
8001 Zürich
Schweiz

Anthropocene Lecture: Bruno Latour

29.09.2017, 19:00

Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin
Deutschland

Weitere Themen
  • Farbe und Bedeutung

    Farbe und Bedeutung

    Who is afraid of Red, Yellow, Blue…?

    • Monochrom
    • Farbenlehre
    • Bildlichkeit
    • Semiotik / Semiologie
    • Farbe
  • Halluzinatorische Chroniken New Yorks

    Halluzinatorische Chroniken New Yorks

    Reportagen, Fiktionen, Wirklichkeiten der Hauptstadt des 20. Jahrhunderts

    • New York
    • Atomzeitalter
    • Reportagen
    • USA
    • Noir
  • Das Subjekt des Kapitalismus

    Das Subjekt des Kapitalismus

    • Kognitives Kapital
    • Migration
    • Subjektivierung
    • Kapitalismus
  • DENKT KUNST? DENKT KUNST!

    DENKT KUNST? DENKT KUNST!

    Denkt Kunst! Das bedeutet, sie zuallererst angemessen denken zu lernen – das heißt, in Begriffen und Argumenten zu fassen, was sich vorderhand nicht in Form von Begriffen, sondern in Wahrnehmungsgestalten, Figuren, Klängen, Rhythmen und Konstellationen artikuliert. Denkt Kunst? Denkt Kunst!

Ist das Drama k.o.? Ist das Theater k.o.?
Ist das Drama k.o.? Ist das Theater k.o.?

Alexander García Düttmann

Kann es eine Gesellschaft ohne Feier geben oder Die kritische Frage des Theaters

Ist das Drama k.o.? Ist das Theater k.o.? Versinkt es im Chaos? Als »Zeremonie aller Zeremonien« oder als »Feier aller Feiern« bestimmt Alain Badiou das Theater in einer kurzen philosophischen Abhandlung, die den Titel Rhapsodie für das Theater trägt und die 1990 zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Denn das Theater macht den Staat sichtbar, zeigt nicht die Revolution. Es handelt von dem Bewußtsein, das in einem bestimmten Stand oder Zustand der Politik erlangt wird, erklärt den Stand der Dinge, ist die...
ABO EN
  • Öffentlichkeit
  • Ästhetik
  • Alain Badiou
  • Gegenwartskunst
  • Anarchie
La molle et voluptueuse décadence du lieu
 La molle et voluptueuse décadence du lieu

Bruce Bégout

L’homme de Venise

Je ne parlerai pas ici de mon métier. Je pratique l’urbex depuis plus de vingt ans et mon blog est le plus consulté sur la toile. J’y ai compilé des centaines de visites sur des sites oubliés, décrit des lieux abandonnés aux quatre coins du monde (tunnels, bases sous-marine, parcs d’attraction, asiles, usines, etc.) narré mes aventures dans ces endroits insolites et reculés qui exercent une grande fascination sur l’imagination moderne. Tout le monde connaît mon nom – un pseudonyme...
Mama Say Make I Dey Go, She Dey My Back
Mama Say Make I Dey Go, She Dey My Back

Jelili Atiku, Damian Christinger

Venice, Lagos, and the Spaces in between

Wandering down the Riva S. Biasio I gaze at the superyachts, thronged at the quay, and the African street vendors selling cheap knock-off handbags: poor immigrants trying to make a living contrasted with the absurdly wealthy visiting one of the great gatherings of the globalized art world. This image has become a sort of a cliché, especially during the last edition of the Biennale di Venezia, curated by Okwui Enwezor, with its emphasis on art from the global South and...
OPEN
ACCESS
DE
  • Feminismus
  • Afrika
  • Körper
  • Performance
  • Kolonialismus
Diskurs

Ute Holl

Dream, Clouds, Off, Exile

OPEN
ACCESS
  • Kommunismus
  • Monotheismus
  • Film
  • Karl Marx
  • Exil
Diskurs

Mário Gomes

Über literarische Sprengkraft

Kaum etwas setzt schneller Rost an als Kriegsgerät und Literatur. Da nützt weder Pflege noch Wartung, am besten ist es, man lässt das Material einrosten und rüstet derweil am anderen Ende nach, erweitert Bestände, feilt an Technologien und poliert vor allem die Oberflächen auf Hochglanz, bzw. man nimmt den einfachen Weg und lässt eine Glanzschicht auftragen – einen feinen, seidenen Film –, denn so geht das heutzutage: man trägt auf. Dieser chemische Glanz der Panzer und Bücher kommt von der Sprühdose. Er hält allerdings nicht lange, sondern schwindet, sobald das Auge sich abwendet, und das Auge wendet sich schnell ab. Wo der Blick dann aber als nächstes hin eilt, glitzert und funkelt es wieder: bei jeder Militärparade wie bei jeder Buchmesse.

Dieser Glanz ist jedoch bei weitem nicht das einzige, was Krieg und Literatur verbindet. Ihre Verknüpfungen sind vielfältig und verworren. Wo Gewalt aufhört und das Schriftzeichen anfängt, ist selten klar,...

ABO EN
Hurrah!
Hurrah!

Jurij Pavlovich Annenkov

A Diary of my Encounters

Evreinov was occupied with the spectacle’s theatrical, dramaturgical side. Due to its immense size, the production was directed collectively: Evreinov was the director-in-chief, followed by Kugel, Petrov, Derzhavin, and myself. I also designed the scenery and the costumes. My stage sets spanned the entire width of Palace Square and reached up to the third floor of the General Staff. They consisted of two huge platforms (a White and a Red one), connected by a steep bridge. There were around 8,000...
ABO
Wissenschaft

Peter Hallward, Jacques Rancière

»I don’t think the place of power is empty«

J.R.: Democracy is first and foremost neither a form of power nor a form of the emptiness of power, that is, a form of symbolising political power. For me, democracy isn’t a form of power but the very existence of the political (in so far as politics is distinct from knowing who has the right to occupy power or how power should be occupied), precisely because it defines a paradoxical power – one that doesn’t allow anyone legitimately to claim a place on the basis of his or her competences. Democracy is, first of all, a practice, which means that the very same institutions of power may or may not be accompanied by a democratic life. The same forms of parliamentary powers, the same institutional frameworks can either give rise to a democratic life, that is, a subjectivation of the gap between two ways of counting or accounting for the...

ABO
  • Aktivismus
  • Demokratie
  • Gemeinschaft
  • Gespräch
  • Handeln

 

We like !