Nutzerkonto

David Hume, Jean-Jacques Rousseau, ...: »Leben Sie wohl für immer«

David Hume, Jean-Jacques Rousseau, Sabine Schulz (Hg.)

»Leben Sie wohl für immer«
Die Affäre Hume-Rousseau in Briefen und Zeitdokumenten

Übersetzt von Franziska Schottmann, Isolde Linhard und Sabine Schulz

Mit einem Nachwort von Sabine Schulz

Gebunden, 544 Seiten

Inkl. Personenverzeichnis

»Ganz Paris spricht von nichts anderem.«

Ein »wilder« und ein »guter« Philosoph; eine königliche Pensionszahlung; ein in Pariser Salons verlesener, anonymer Spottbrief; eine Kutsche, vorab bezahlt ohne Wissen des Reisenden; zu viele Bewunderer, einige im Schlaf gemurmelte Worte, ein stechender Blick: soweit die Bausteine des Zerwürfnisses zwischen Jean-Jacques Rousseau und David Hume im Jahr 1766.

Die Freundschaft zwischen den beiden ungleichen Philosophen währte nur kurz und ihr Bruch war für die Gelehrtenrepublik ein gefundenes Fressen. Einmal publik gemacht, erregte der Streit die Gemüter von Aristokraten, Aufklärern und gewöhnlichen Lesern und Leserinnen gleichermaßen. Die vorliegende Ausgabe präsentiert entlang des Briefwechsels zwischen Rousseau und Hume und anhand zahlreicher Briefe Dritter, privater Notizen, Zeitungsartikel und historischen Bildmaterials die ganze Dimension jener »affaire infernale«, die für einige Monate halb Europa beschäftigte – zum ersten Mal für das deutschsprachige Publikum. Eine äußerst unterhaltsame und zuweilen haarsträubende Lektüre.

Jean-Jacques Rousseau (1712–1778) und David Hume (1711–1776) begegneten einander im Dezember 1765 in Paris. Rousseau, einer der berühmtesten Literaten seiner Zeit, war aus seinem Schweizer Exil ausgewiesen worden und suchte einen neuen Zufluchtsort. Auf Vermittlung zweier Damen der Pariser Gesellschaft begleitete Hume den als exzentrisch geltenden Philosophen nach England, doch schon wenige Monate darauf kam es zum öffentlich ausgetragenen Zerwürfnis. Ein knappes Jahr später kehrte Rousseau England den Rücken.

  • David Hume
  • Briefe
  • Salonkultur
  • Öffentlichkeit
  • Europa
  • Aufklärung
  • 18. Jahrhundert
  • Rousseau
  • Historische Dokumente

»Wer sich ein Bild von Rousseaus gelinde gesagt eigenwilliger Persönlichkeit und seinem so starke Emotionen hervorrufenden Werk machen will, hat hier reichlich Gelegenheit.« Tobias Lehmkuhl, Philosophie Magazin

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

David Hume

David Hume

war Philosoph und Ökonom. Er lebte in Edinburgh und London und gilt als bedeutender Vordenker der Aufklärung. 1766 hielt sich Jean-Jacques Rousseau auf seine Einladung hin in London auf, doch schon nach wenigen Monaten zerstritten sich die beiden Philosophen. Nachdem Rousseau Hume in einem 30-seitigen Brief des Verrats beschuldigt hatte, publizierte jener eine kommentierte Auswahl aus dem Briefwechsel und trat damit einen Medienskandal los, in dem sich zahlreiche Geistesgrößen Europas zu Wort meldeten.

Jean-Jacques Rousseau

Jean-Jacques Rousseau

war Philosoph und Naturforscher. Er gilt als einer der bedeutendsten Figuren der europäischen Aufklärung und Wegbereiter der Französischen Revolution. Mit seinen Schriften begab sich Rousseau in eine fundamentale Opposition zu den herrschenden Autoritäten. Der Contrat Social und Emile wurden nach ihrer Publikation 1762 in Paris und Genf sofort verboten und es erging Haftbefehl gegen ihren Autor. Rousseau flüchtete zunächst nach Neuenburg und begab sich später auf Einladung von David Hume nach London. Doch schon nach wenigen Monaten zerstritten sich die beiden Philosophen und Rousseau beschuldigte Hume in einem ausführlichen Brief des Verrats. Hume publizierte daraufhin eine Auswahl aus dem Briefwechsel und trat so eine Affäre los, die schnell europäische Dimensionen annahm.

Sabine Schulz

Sabine Schulz

studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften, Slawistik und Kulturwissenschaften in München und Berlin. Studienaufenthalte in Florenz, Moskau und St. Petersburg.

Reiner Schürmann, Michael Heitz (Hg.), ...: Luther. The Origin of Modern Self-Consciousness

»Ich kann Ihnen nicht dazu raten, mit verschränkten Armen dazustehen und zu warten, bis Rousseau angreift.«

Zurück