Nutzerkonto

  • Architekturtheorie
  • Design
  • Künstlerische Praxis
  • Materialästhetik
  • Materialität
  • Natur
  • Anthropologie
  • Urbanismus
  • Architektur
  • Wohnen
  • Ästhetik
  • Raumtheorie
Punk Philology
  • Punk
  • Philologie
  • Literatur
  • Kunst
  • Gegenwartskunst
  • Diskurs
Weitere Themen
  • Wissen-Nicht-Wissen

    Wissen-Nicht-Wissen

    • Experiment
    • Epistemologie
    • Potentialität
    • Müßiggang
    • Nicht-Wissen
    • Poetologie des Wissens
    • Staunen
    • Literaturwissenschaft
    • Poetik
    • Wissensgeschichte
  • Farbe und Bedeutung

    Farbe und Bedeutung

    Who is afraid of Red, Yellow, Blue…?

    • Farbe
    • Farbenlehre
    • Monochrom
    • Bildlichkeit
    • Semiotik / Semiologie
  • Observing the Spectator

    Observing the Spectator

    • Optische Täuschung
    • Betrachter
    • Spiegel
    • Blick
  • Choreographing multitudes

    Choreographing multitudes

    • chore
    • Massenpsychologie
    • Protestbewegungen
    • Schwarmforschung
    • Soziale Netzwerke
    • Medien des Sozialen
    • Soziale Bewegungen
    • Menge
Jiji-Crycry
Jiji-Crycry

Antonin Artaud, Stephen Barber (Hg.)

“Here Lies” preceded by “The Indian Culture”

The two poetic works collected together here as Here Lies preceded by Indian Culture were created as a partly improvised vocal performance dictated during one session on 25 November 1946, based on provisional notes, and transcribed by Artaud’s collaborator Paule Thévenin at Artaud’s pavilion in Ivry-sur-Seine. The two works together form one of the outstanding experiments of Artaud’s final period. Those two works were published in one volume in Paris on 20 January 1948 by the small poetry publisher K...
  • Mexiko
  • Dichtung
  • Drogen
  • Literatur
  • Avantgarde
Kunst
About ‘how we treat the others’

Artur Żmijewski

About ‘how we treat the others’

OPEN
ACCESS
DE
  • Migration
  • Politische Ästhetik
  • documenta
  • Lager
  • Nationalsozialismus
  • Polen
  • Propaganda
  • Gabe
  • Ethik
  • Gegenwartskunst
To end GOD’S JUDGEMENT
To end GOD’S JUDGEMENT

Antonin Artaud, Stephen Barber (Hg.)

Radio Works: 1946–48

Artaud’s work is performative in the sense that it never simply describes, but actively produces the events it enacts. As Austin characterises performative language, ‘the issuing of the utterance is the performing of an action’.3 Artaud’s work, performed correctly, is magical, finding its power in ritualistic chanting. Intonation is key to this, recalling what he wrote about metaphysical language in The ­Theatre and its Double, where the aim is ‘to deal with intonations in an absolutely concrete manner, restoring their...
  • Radio
  • Apokalypse
  • Literatur
Literatur

Jochen Thermann

Ich hätte ihn nicht einstellen dürfen

Ich hätte ihn nicht einstellen dürfen. Dabei schien er geeignet, meinen regulären Koch zu vertreten. Schneider hatte sich krankgemeldet, und da es eine langwierige Geschichte zu werden drohte, hatte ich den stämmigen kleinen Mann, der nur gebrochen deutsch sprach, ohne viel Aufhebens eingestellt. Das Geschäft musste schließlich weitergehen, die Gäste waren hungrig.

Oft werden einem ja die komplizierten Beziehungen, die man unterhält und die von einem schwer entzifferbaren Codex begleitet werden, gar nicht klar. Erst wenn die Dinge aus dem Ruder laufen, erkennt man, wie gut zuvor die selbstregulativen Mechanismen griffen: wie Schneider seine Einkäufe organisierte, wie er seine Gehilfen anwies, seine Zutaten komponierte und wie treu er selbst daran interessiert war, das Geschäft voranzutreiben.

Der Aushilfskoch arbeitete vordergründig genauso. Er kaufte selbst ein. Er kochte ganz ausgezeichnet, und man lobte mich sehr für die überraschenden Geschmäcker, die der Hilfskoch Waldemar auf der Zunge meiner Gäste zum Vorschein brachte. Waldemar hatte eine...

Digital Disrupture
Digital Disrupture

Dieter Mersch

Digital Criticism

Theorien des Digitalen beziehen ihre Konjunktur aus einer zweideutigen Lage. Zum einen besitzen sie ihre Herkunft in den Visionen und Utopien der gegenkulturellen Aufklärung der 1970er Jahre, aus denen nicht nur der Personal-Computer, sondern auch die Medienwissenschaften und Medientheorien hervorgegangen sind, die den digital disrupture theoretisiert und unter Reflexion gestellt haben und nach deren Diagnose wir vor einer ebenso nachhaltigen Zäsur stehen wie die frühe Neuzeit mit der Erfindung des Buchdrucks. Alle Zeichen und Inhalte bisheriger Kulturen stehen damit auf...
ABO EN
Konstruktionen der Zeit
Konstruktionen der Zeit

Marcus Quent

Gegenwartskunst

Wer die Zeit auf ein Maß oder eine einzige Zählung reduziert, wird niemals einen Sinn für die Gegenwart der Kunst entwickeln können. Er überantwortet das, was er Gegenwartskunst nennt, vorab einem bloßen Nichts, über dessen Wiederholungen und Variationen die Geschichte wacht. Die Kraft eines Denkens der Zeit erweist sich immer daran, ob es fähig ist, die Spaltung der Gegenwart zu denken und davon ausgehend eine Konstruktion der Zeit zu entwickeln. Diese Spaltung muss so unversöhnlich vollzogen sein, dass sie der...
  • Philosophie
  • Theodor W. Adorno
  • Ästhetik
  • Kunst
  • Kunsttheorie

 

We like !