Nutzerkonto

Antonio Somaini

ist Professor für Film- und Medienwissenschaften und Visual Culture an der Universität Sorbonne Nouvelle Paris 3. Seine Forschungsinteressen reichen von Film, Medien und Montagetheorien der 1920er und 1930er Jahre (Balázs, Benjamin, Bloch, Eisenstein, Kracauer, Moholy-Nagy) bis zu Fragen zeitgenössischer visueller Kultur und Medientheorie, wie die Frage nach den ästhetischen, epistemologischen und politischen Implikationen der Unterscheidung zwischen hoher und niedriger Auflösung. 2011 veröffentlichte er Ejzenštejn. Il cinema, le arti, il montaggio. 2012 erschien der von ihm herausgegebene Band Walter Benjamin, Aura e choc. Saggi sulla teoria dei media, 2010 László Moholy-Nagy, Pittura Fotografia Film sowie La Glass House de Sergueï Eisenstein. Cinématisme et architecture de verre (2017).

Weitere Texte von Antonio Somaini bei DIAPHANES
  • Denken
  • Ästhetik
  • Künstlerische Praxis
  • visuelles Denken
  • Sergej Eisenstein