Nutzerkonto

Christina Rogers

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Promovendin beim European-Research-Council-Projekt »The Principle of Disruption« an der Technischen Universität Dresden. Sie studierte Kulturwissenschaft, Kunst- und Bildgeschichte und Religionswissenschaft in Berlin, Bremen und London. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Grenzregimeforschung, EU-Migration, Queer-feministische Theorie und Visual Culture.

Weitere Texte von Christina Rogers bei DIAPHANES
  • Migration
  • Europa
  • Grenzen
  • Kontrolle
  • Grenzregime
  • Tod