Nutzerkonto

Jutta Müller-Tamm

ist Professorin für Deutsche Philologie (Neuere Deutsche Literatur vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart) an der FU Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Literatur und Wissensgeschichte; Ästhetik und Poetik der frühen Moderne; Deutsche Literatur der klassischen Moderne; Gegenwartsliteratur; Geschichte der Wahrnehmung.

Weitere Texte von Jutta Müller-Tamm bei DIAPHANES
Bibliografie
  • Deutsch
  • 2010
    Verstandenes Lebensbild. Ästhetische Wissenschaft von Humboldt bis Vischer. Eine Anthologie (Hg.), Berlin, LIT Verlag
  • 2005
    Abstraktion als Einfühlung. Zur Denkfigur der Projektion in Psychophysiologie, Kulturtheorie, Ästhetik und Literatur der frühen Moderne, Freiburg, Rombach
  • 2004
    Begrenzte Natur und Unendlichkeit der Idee. Literatur und Bildende Kunst in Klassizismus und Romantik (Hg. mit Cornelia Ortlieb), Freiburg, Rombach
  • 1995
    Kunst als Gipfel der Wissenschaft. Ästhetische und wissenschaftliche Weltaneignung bei Carl Gustav Carus, Berlin, de Gruyter
  • Körper
  • Affekte
  • 19. Jahrhundert
  • Graphismus
  • Ästhetik
  • Abstraktion
  • Entwurf
  • Wissenschaftsgeschichte
  • Goethe
  • Germanistik
  • abstrakte Kunst
  • Experiment
  • Emotionen
  • Farbenlehre
  • Literaturwissenschaft