Nutzerkonto

Cornelia Wild

Cornelia Wild

ist Privatdozentin für Romanische Philologie und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie hat in Konstanz, Berlin und Lyon studiert und im DFG-Graduiertenkolleg Rhetorik-Repräsentation-Wissen an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt an der Oder promoviert. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Französische Literatur des 12., 17., 19. und 20. Jahrhunderts, Italienische Literatur des 13., 14. und 20. Jahrhunderts, Poetik und Ästhetik, Literaturtheorie, Epistemologie, Feministische Theorie.
Weitere Texte von Cornelia Wild bei DIAPHANES
Bibliografie
  • Deutsch
  • 2018
    Passantinnen, Zürich, diaphanes
  • 2010
    Arsen bis Zucker. Flaubert-Wörterbuch (Hg. mit Barbara Vinken), Berlin, merve
  • 2008
    Später Baudelaire. Praxis poetischer Zustände, München, Fink Wilhelm
  • Bürokratie
  • Weiblichkeit
  • Bologna-Prozess
  • Stadt
  • Geisteswissenschaften
  • Poetik
  • Sammlung
  • Literaturwissenschaft
  • Interdisziplinarität
  • Publizieren
  • Bildungspolitik
  • Universität
  • Gehen
  • Ökonomisierung
  • Moderne