Nutzerkonto

Ulrike Bergermann (Hg.), Monika Dommann (Hg.), ...: Connect and Divide

Erhard Schüttpelz (Hg.), Jeremy Stolow (Hg.), Monika Dommann (Hg.), Ulrike Bergermann (Hg.)

Connect and Divide
The Practice Turn in Media Studies

Broschur, 386 Seiten

Erscheint am 31.03.2018

PDF, 386 Seiten

Erscheint am 31.03.2018

Media divide and connect simultaneously: they act as intermediaries between otherwise disconnected entities, and as a »middle« that mediates, but also shields different entities from each other. This ambiguity gives rise to conflicting interpretations, and it evokes all those figures that give a first clue about this janus-faced relationship of »connect and divide«: gate-keeper, parasite, amongst others. If we give accounts of media before and after their mediated action, we refer to persons and organizations, automatisms and artifacts, signals and inscriptions, and we seem to find it easy to refer to their distinct potentials and dis/abilities. But within the interaction – the »middle« of media itself seems to be distributed right across the mix of material, semiotic and personal entities involved, and the location of agency is hard to pin down. In case of breakdown we have to disentangle the mix; in case of smooth operations action becomes all the more distributed and potentially untraceable – which makes its attribution a matter of the simultaneously occuring distribution of (official and unofficial) knowledge, labour and power. The empirical and historical investigation of this two-faced relationship of »connect and divide« has thus resulted in a veritable »practice turn in media studies«.

 

The publication studies four aspects of the practice turn in media studies: Media history from a praxeological perspective, the practice turn in religion and media studies, the connecting and dividing lines of media theories concerning gender and post_colonial agencies, and a historical and theoretical examination of the current relationship of media theory and practice theory.

  • Technikgeschichte
  • Postcolonial Studies
  • Medientechnik
  • Materialität
  • Ding
  • Medialität
  • Intermedialität

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Ulrike Bergermann

studierte Germanistik und Kunstgeschichte in Heidelberg und Hamburg. Sie promovierte an der Universität Hamburg zur disziplinären Verortung von Gebärdensprachnotation. Sie ist Professorin für Medienwissenschaft an der HBK Braunschweig und Redaktionsmitglied der Zeitschrift für Medienwissenschaft.

Weitere Texte von Ulrike Bergermann bei DIAPHANES
Monika Dommann

Monika Dommann

ist Professorin für die Geschichte der Neuzeit an der Universität Zürich. Sie forschte und lehrte u.a. an der Universität Basel, am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM) in Weimar, dem German Historical Institut (GHI) in Washington, dem Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin, an der McGill University in Montreal und dem Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) in Wien. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören die Verflechtungen der Alten und Neuen Welt, die Geschichte materieller Kulturen, die Geschichte immaterieller Güter, die Geschichte der Logistik, die Geschichte des Marktes und seiner Grenzen, die Geschichte von Bild- und Tonspeichern sowie die Methodologie und Theorie der Geschichtswissenschaft.

Weitere Texte von Monika Dommann bei DIAPHANES

Erhard Schüttpelz

ist Professor für Medientheorie an der Universität Siegen. Seine Forschungsschwerpunkte sind Literatur- und Mediengeschichte der globalisierten Moderne, Wissenschaftsgeschichte der Medientheorie und der Ethnologie. Seine Arbeiten kreisen um eine Auslegung der Moderne, die sich ihrem Komplement, dem Konzept des »Primitiven«, zuwendet.

Weitere Texte von Erhard Schüttpelz bei DIAPHANES

Jeremy Stolow

is an Associate Professor in the Department of Communication Studies at Concordia University Montréal, Canada.
Zurück