Nutzerkonto

Richard Stallman: Das GNU-Manifest
Das GNU-Manifest
(S. 197 – 206)

Richard Stallman

Das GNU-Manifest

Übersetzt von Peter Gerwinski

PDF, 10 Seiten

In Richard Stallmans nunmehr zwanzig Jahre altem Manifest soll ein ›informatischer Imperativ‹ der freien Software die Beförderung der Freiheit und die Vermehrung des Reichtums der Gesellschaft einer zukünftigen Informationsgesellschaft leiten.

  • Personal Computing
  • Science Fiction
  • Mediengeschichte
  • Utopie
  • Medienwissenschaft
  • Computer
  • Informatik
  • Wissenschaftsgeschichte
  • Simulation
  • Digitale Medien

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Richard Stallman

ist ein amerikanischer Cyberaktivist und Programmierer. Im September 1983 startete er das GNU Project, um ein frei zugängliches Unix-ähnliches System zu ermöglichen. Mit dem GNU Project gelang es ihm, eine Bewegung für freie Software zu initiieren.

Claus Pias (Hg.): Zukünfte des Computers

Claus Pias (Hg.)

Zukünfte des Computers

Broschur, 304 Seiten

Vergriffen

PDF, 304 Seiten

Wie kaum ein anderes technisches Objekt des 20. Jahrhunderts vermochte der Computer die Befreiungswünsche und Einheitsträume unterschiedlichster Diskurse an sich zu binden. So ist die Geschichte des Digitalcomputers zugleich eine Geschichte jener Hoffnungen, die heute eine Archäologie unserer Gegenwart ermöglichen. In diesem Sinne beschäftigen sich die Beiträge mit vergangenen und gegenwärtigen Computer-Zukünften: mit den Utopien kollektiver Eigentumsformen und elektronischer Regierungen, mit den Visionen übermenschlicher Intelligenzverstärkung und eines überschaubaren Weltwissens, mit den Aussichten auf die Einheit von Kunst und Wissenschaft und eine computerliterate Informationsgesellschaft und anderen ausgewählten Szenarien.