Nutzerkonto

Georg Trogemann: Experimentelle und spekulative Informatik
Experimentelle und spekulative Informatik
(S. 109 – 132)

Georg Trogemann

Experimentelle und spekulative Informatik

PDF, 24 Seiten

Der Beitrag von Georg Trogemann handelt von der Überwindung des Determinismus durch Interaktion und um eine Neubestimmung des Mensch-Maschine-Verhältnisses im Zeichen eines Entwerfens, das mit Emergenz, d.h. mit Kontrollverlust der Zukunft umzugehen hat.

  • Wissenschaftsgeschichte
  • Utopie
  • Simulation
  • Computer
  • Digitale Medien
  • Science Fiction
  • Medienwissenschaft
  • Informatik
  • Personal Computing
  • Mediengeschichte

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Georg Trogemann

ist seit 1994 Professor für Audiovisuelle Medien/Informatik an der Kunsthochschule für Medien Köln. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Cultural Interfaces, Selbstreferentielle und heterarchische Strukturen, sowie Fragen der Programmierung in künstlerischen Zusammenhängen.

Claus Pias (Hg.): Zukünfte des Computers

Claus Pias (Hg.)

Zukünfte des Computers

Broschur, 304 Seiten

Vergriffen

PDF, 304 Seiten

Wie kaum ein anderes technisches Objekt des 20. Jahrhunderts vermochte der Computer die Befreiungswünsche und Einheitsträume unterschiedlichster Diskurse an sich zu binden. So ist die Geschichte des Digitalcomputers zugleich eine Geschichte jener Hoffnungen, die heute eine Archäologie unserer Gegenwart ermöglichen. In diesem Sinne beschäftigen sich die Beiträge mit vergangenen und gegenwärtigen Computer-Zukünften: mit den Utopien kollektiver Eigentumsformen und elektronischer Regierungen, mit den Visionen übermenschlicher Intelligenzverstärkung und eines überschaubaren Weltwissens, mit den Aussichten auf die Einheit von Kunst und Wissenschaft und eine computerliterate Informationsgesellschaft und anderen ausgewählten Szenarien.