Nutzerkonto

Gerhard Schultz: Negative Money. Care Of Editions
Negative Money. Care Of Editions
(S. 247 – 255)

Negative Money. Care Of Editions

Gerhard Schultz

Negative Money. Care Of Editions

PDF, 9 Seiten

This contribution fleshes out the business model of the record label »Care Of Editions« and surveys the conceptual terrain in which it operates. By paying customers for downloading the music it releases with funds profited from selling the same albums on vinyl, Care Of Editions traces the movement from object to concept and physical to digital distribution.

  • Wissen
  • Wahrnehmung
  • Experiment
  • Künstlerische Forschung
  • Kunst

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Gerhard Schultz

studierte Experimentellen Klang (MFA) an der CalArts und Komposition an der Universität Michigan. Er gründete das Label »Care Of Editions« als Stipendiat der Graduiertenschule für die Künste und die Wissenschaften an der Universität der Künste Berlin. Seine Arbeit kombiniert Musik und Konzeptkunst, das Label führt dieses Zusammenspiel auf kuratorischer Ebene weiter.

Susanne Stemmler (Hg.): Wahrnehmung, Erfahrung, Experiment, Wissen

Wissenschaftsnahe Arbeitsweisen von Künstlerinnen und Künstlern – oft als »künstlerische Forschung« bezeichnet – werfen Fragen der Produktion, des Teilens, des Dekonstruierens und der Wiederaneignung von Wissen auf. Verhältnisse von Objektivität und Subjektivität sind dabei stets untergründiges oder auch explizit angesprochenes Thema: Während von »den Wissenschaften« oft noch eine »objektive« Herangehensweise erwartet wird, reklamieren die Künste die Freiheit und das Recht auf »Subjektivität«. Es ist aber genau der schmale Grat zwischen diesen beiden Extremen, auf dem Definitionen künstlerischer und wissenschaftlicher Praktiken ausgehandelt werden. Der Band versammelt Positionen von Expertinnen und Experten aus Wissenschaften und Künsten sowie von Künstlerinnen und Künstlern zu diesem Thema.

Inhalt