Nutzerkonto

Alexander Zons: «Nothing very terrible can hapen with a duck in the foreground»
«Nothing very terrible can hapen with a duck in the foreground»
(S. 184 – 188)

Alexander Zons

«Nothing very terrible can hapen with a duck in the foreground»
Neuere Bücher zu Bild und Schrift

PDF, 5 Seiten

Besprochene Bücher:
Bernd Scheffer, Christine Stenzer, Peter Weibel, Soehnke Zehle (Hg.): Schriftfilme. Schrift als Bild in Bewegung, Ostfildern (Hatje Cantz) 2014
Hans-Edwin Friedrich, Hans J. Wulff (Hg.): Scriptura cinematographica. Texttheorie der Schrift in audiovisuellen Medien, Trier (WVT) 2013.
Katrin Ströbel: Wortreiche Bilder. Zum Verhältnis von Text und Bild in der zeitgenössischen Kunst, Bielefeld (transcript) 2013.
Florian Krautkrämer: Schrift im Film, Münster (LIT) 2013.

  • Infrastruktur
  • Technikgeschichte
  • Architektur
  • Architekturtheorie
  • Medienwissenschaft
  • Medialität

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Gesellschaft für Medienwissenschaft (Hg.): Zeitschrift für Medienwissenschaft 12

Die Medialität der Architektur wurde immer wieder unterschiedlich konzipiert: Architektur ist als Kanalsystem beschrieben worden, das Ströme lenkt, als kommunikative Oberfläche, mit der man interagiert, als Hülle, die man sich anzieht, oder als infrastrukturelle Matrix, deren Protokolle sich umschreiben lassen. Die hier versammelten Beiträge gehen solchen historischen wie aktuellen Konzeptionen nach und rücken Verbindungen von Architektur- und Technikgeschichte in eine medienwissenschaftliche Perspektive. Sie zeigen, wie im Zusammenspiel von technischen Gefügen, theoretischen Modellen und sozialen Konstellationen je neue Architekturen entstehen, die Handlungsmacht unterschiedlich modellieren und verteilen.

 

Schwerpunktredaktion: Christa Kamleithner, Roland Meyer, Julia Weber.

Inhalt