Nutzerkonto

Annika Lundgren: Strategies of Magic
Strategies of Magic
(S. 142 – 152)

Annika Lundgren

Strategies of Magic

PDF, 11 Seiten

  • Gegenwartskunst
  • Okkultismus
  • Ritual
  • Esoterik
  • Spiritismus

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Annika Lundgren

lebt und arbeitet im schwedischen Göteborg, wo sie an der Valand Akademie Professorin für Bildende Kunst ist. In ihren Performances, Interventionen und Texten hat sie sich verschiedentlich mit dem performativen Aspekt magischer Phänomene und dem Zusammenspiel von Magie, Suggestion und Macht beschäftigt. Strategies of Magic (seit 2011), eine Serie von Lecture-Performances basierend auf Musik, Text und Zaubertricks, thematisiert etwa das Verhältnis von politischer Arbeit zu Zauberei und Magie. In anderen Arbeiten geht es der Künstlerin um das Wesen des vermeintlich Irrationalen, etwa in The Stock is Rising (2010), bei der sie die Levitation der Frankfurter Börse inszenierte. Aktuell leitet Lundgren das Forschungsprojekt Performing Resistance, das, basierend auf den Formaten Seminar, Archiv und Performance, das Verhältnis zwischen Staatsbürgerschaft und Aktivismus untersucht. Lundgren hat an der damaligen Valand School of Fine Arts in Göteborg und der königlichen Akademie der Bildenden Künste in Dänemark studiert. Ihre Arbeit war bereits in internationalen Gruppen- und Einzelausstellungen zu sehen und wurde verschiedentlich ausgezeichnet, u.a. mit der Residency am Center for Danish Contemporary Art in Los Angeles (2001).
Weitere Texte von Annika Lundgren bei DIAPHANES
Susanne Witzgall (Hg.): Real Magic

In Western societies a newly discovered and very lively interest in magical practices and occult knowledge can be witnessed. The magical seems to be evolving into a popular phenomenon that affects society as a whole and is also becoming the subject of intense debate in artistic and academic-scientific contexts. The book Real Magic investigates the current realities of the magical in the contemporary arts, sciences and everyday culture. It explores the present Western residues and forms of magical practices, the current potentials of magical perception and thinking in a world largely determined by financialised instrumental reason, and also the drawbacks of occultism. The publication is the result of the fourth annual programme of the cx centre of interdisciplinary studies at the Academy of Fine Arts Munich.

Inhalt