Nutzerkonto

Diskurs

Questioning the United Fruit Company archive
 Questioning the United Fruit Company archive

Liliana Gómez

Archive Matter

The United Fruit Company archive is the point of departure for this book’s reflections about the constructions but also the contested meanings of photography and thus about how the camera both depicts and configures the Caribbean as a laboratory of the modern. As archives emerge, they are resurgent, may change over the course of time, mold space anew, or revise history. By their nature archives are Pandora’s box, the outcome of opening them necessarily unknown, bringing the possibility of detournements....
  • Kulturwissenschaft
  • Fotografie
  • Kapitalismus
  • Karibik
  • Archiv
Aktuelle Texte
Was ist eine Mutter? Was ein Vater? Was Familie?

Barbara Vinken

Was ist eine Mutter? Was ein Vater? Was Familie?

ABO FR
  • Kriegserfahrung
  • Autorenfilm
  • Trauma
  • Bürgerkrieg
  • Mutterfigur
  • Familie
  • Mutterschaft
Aktuelle Texte

Dieter Mersch

Digital Disrupture

Theorien des Digitalen beziehen ihre Konjunktur aus einer zweideutigen Lage. Zum einen besitzen sie ihre Herkunft in den Visionen und Utopien der gegenkulturellen Aufklärung der 1970er Jahre, aus denen nicht nur der Personal-Computer, sondern auch die Medienwissenschaften und Medientheorien hervorgegangen sind, die den digital disrupture theoretisiert und unter Reflexion gestellt haben und nach deren Diagnose wir vor einer ebenso nachhaltigen Zäsur stehen wie die frühe Neuzeit mit der Erfindung des Buchdrucks. Alle Zeichen und Inhalte bisheriger Kulturen stehen damit auf dem Prüfstand, werden transformiert und von einer Entwicklung überholt, deren weitere Dynamik kaum absehbar ist. Die mit der Digitalisierung verbundene technologische Wende, so die allgemeine Analyse, werde alle Lebensverhältnisse dermaßen verändern und von Grund auf durchschütteln, dass mit Marshall McLuhan und dessen zusammen mit Quentin Fiore verfassten Buch, dessen Titel ironischerweise nicht lautet: The Medium is the Message, sondern The Medium is the Massage, von einer gründlichen ›Massage‹ des gegenwärtigen...

ABO EN

 

Themen
  • Das Subjekt des Kapitalismus

    Das Subjekt des Kapitalismus

    • Subjektivierung
    • Migration
    • Kognitives Kapital
    • Kapitalismus
  • minima oeconomica

    minima oeconomica

    Analysen und Kritik moderner Ökonomie, deren Wissenschaft und Legitmation im Zeitalter der Finanzialisierung

    • Ökonomisierung
    • Finanzmärkte
    • Ökonomie
    • Wirtschaft
    • Finanzkrise
    • Diskursgeschichte
Aktuelle Texte

Ute Holl

Dream, Clouds, Off, Exile

OPEN
ACCESS
  • Karl Marx
  • Kommunismus
  • Exil
  • Film
  • Monotheismus

 

Wenn künstliche Intelligenz Schweine züchtet
Wenn künstliche Intelligenz Schweine züchtet

Xiaowei Wang

Blockchain Hühnerfarm

Matilda Ho, die Gründerin von Bits x Bites, hat einen ­festen Händedruck und exakt 30 Minuten Zeit für mich. Ihr Lidstrich ist perfekt gezogen, unter den Arm hat sie ein MacBook Air geklemmt. Sie redet sehr schnell. Schauplatz unseres Gesprächs über Lebensmittelkontrolle und Lebensmittelsicherheit ist das Shanghaier Büro von Bits x Bites, dessen Glastür so blitzblank und durchsichtig ist, dass ich auf dem Weg zu ihr gegen die Scheibe gelaufen bin. Gegründet in China, ist Bits x Bites der (einmal...
  • Globalisierung
  • Globale Ökologie
  • Digitalisierung
  • China
  • Landwirtschaft
Aktuelle Texte
Mama Say Make I Dey Go, She Dey My Back

Jelili Atiku, Damian Christinger

Mama Say Make I Dey Go, She Dey My Back

OPEN
ACCESS
DE
  • Feminismus
  • Afrika
  • Kolonialismus
  • Ritual
  • Spiritismus
  • Performance
  • Körper
  • Zeremonie
Aktuelle Texte

Sandra Frimmel

Warum soll das Kunst sein?

Ich hasse die Avantgarde. Wenn ein derart selbstironischer und selbstreflexiver Künstler wie Yuri Albert solch eine Aussage über Kunst trifft, dann sind Zweifel angebracht. Wie seine gesamte Serie Elitär-demokratische Kunst spielt auch dieser Werktitel bewusst mit einfachen Bejahungen und Verneinungen und rückt zugleich das Rezeptionsdilemma der Serie ins Bild: Ein (Groß-)Teil der künstlerisch vorgebildeten Betrachter sieht die Arbeiten in Stenografie als abstrakte Formen, ohne den Text zu verstehen, und nur die wenigen, die (russische) Stenografie lesen können, nehmen einen Text wahr, der für sie jedoch nicht zwangsläufig Kunst sein muss.

Ich hasse die Avantgarde entstand 2017 nach einer Skizze von 1987 als Reaktion auf eine veränderte Rezeptionssituation der nonkonformistischen Kunst. Mit Beginn der Perestroika konnte die inoffizielle Kunst, die bislang aus dem staatlichen Kunstbetrieb, d.h. aus der offiziellen Infrastruktur von Museen und Ausstellungsräumen sowie aus den Diskursen von Kunstwissenschaft und -kritik ausgeschlossen war, plötzlich in größeren, öffentlich zugänglichen Ausstellungen gezeigt werden....

OPEN
ACCESS
EN
  • Demokratie
  • Konzeptkunst
  • Avantgarde
  • Sozialismus
  • Schrift