Nutzerkonto

Hans-Jörg Rheinberger: Experimentalsysteme und epistemische Dinge
Experimentalsysteme und epistemische Dinge
(S. 71 – 80)

Hans-Jörg Rheinberger

Experimentalsysteme und epistemische Dinge

PDF, 10 Seiten

Der Beitrag wird eingeleitet mit einer historischen und historiographischen Verortung des Begriffes »Experimentalsystem«. Im Anschluss werden die Begriffe »epistemisches Ding« und »technisches Objekt« erörtert und deren dynamisches Zusammenspiel im Rahmen von Experimentalsystemen erläutert. Dabei geht es insbesondere um die charakteristische Unbestimmtheit von epistemischen Dingen und darum, was das für Schnittstellen des Epistemischen mit dem Technischen im Experiment bedeutet. Schließlich wird auf die Formen eingegangen, die epistemische Dinge im Forschungsprozess annehmen.

  • Heidegger
  • Bruno Latour
  • Handlung
  • Artefakt
  • Phänomenologie
  • Technikgeschichte
  • Technikphilosophie
  • Ding
  • Technik
  • Gilbert Simondon
  • Naturgesetz
  • System

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Hans-Jörg Rheinberger

Hans-Jörg Rheinberger

wurde 1946 in Grabs in der Schweiz geboren. Er studierte Biologie und Philosophie in Tübingen und Berlin, promovierte 1982 und habilitierte sich 1987 als Molekularbiologe. Von 1997 bis 2014 war er Direktor am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin. Er ist Honorarprofessor für Wissenschaftsgeschichte an der TU Berlin, Dr. h.c. der ETH Zürich und Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften sowie der Leopoldina. Seine Forschungsschwerpunkte sind u.a. die Geschichte und Epistemologie des Experimentierens in den Lebenswissenschaften. Er erhielt 2006 die Ehrendoktorwürde der ETH Zürich sowie den Cogito-Preis und hielt 2012 die Distinguished Lecture der History of Science Society.
Weitere Texte von Hans-Jörg Rheinberger bei DIAPHANES
Gerhard Gamm (Hg.), Petra Gehring (Hg.), ...: Jahrbuch Technikphilosophie 2015

Avancierte Technikphilosophen haben die Frage nach der angemessenen Gegenstandsebene nicht als eine Alternative zwischen Ding oder System begriffen, sondern darauf insistiert, dass es sich um Aspekte des Technischen handelt, die nur in ihrem Zusammenhang verständlich werden. Das Bemühen des Schwerpunktthemas richtete sich darauf, die Konjunktion zu bestimmen, die zwischen Ding und System besteht.

Inhalt